Brauereifest vom 2. - 4. August 2024

Das Eichhofener Brauereifest bietet für jeden Geschmack genau das Richtige: Feiern Sie gemeinsam mit Familie,
Freunden und Bekannten in einzigartiger Kulisse und erleben Sie unser Open-Air Festival bei freiem Eintritt und musikalischen
Highlights auf bis zu 3 Bühnen gleichzeitig. Wir freuen uns auf Ihren Besuch und drei unvergessliche Tage im Zeichen der Bier-Kultur.

Daniela und Michel-Andreas Schönharting
und alle MitarbeiterInnen der Schlossbrauerei Eichhofen

Musikverein Undorf

Freitag, 2. August, 19 Uhr - Hauptbühne

Das Repertoire des Vereins und der Leistungsstand der Musiker entwickeln sich stetig weiter:

Wir bieten Blasmusik in Orchesterstärke, von den Klassikern über Marschmusik bis zu Pop- und Filmmelodien, z. B. dargeboten im alljährlichen Frühjahrskonzert

Bayerisch-böhmische Blasmusik und auch Schlager.

Unverfälschte Volksmusik bei traditionellen Veranstaltungen (Sitzweil, Tanz in den Mai) und musikalische Umrahmung von Vereinsfesten.

www.musikverein-undorf.de

Musikverein Undorf

ROCK´N RODEO

Freitag, 2. August, 20 Uhr - Hauptbühne

ROCK´N RODEO, von Kennern als beste Country-Party-Band Deutschlands bezeichnet, feierten 2023 das 30-jährige Bandjubiläum und waren mit ihrer "30 Jahre Vollgas on stage"-Tour europaweit unterwegs. 2024 geht die Tour weiter und man kann sie live und hautnah mit der energiegeladenen Bühnenshow um Frontfrau Maggie erleben! ROCK´N RODEO versteht es, wie keine andere Band, das Publikum in ihre Show einzubeziehen und jedes Event in ausgelassene Partystimmung zu versetzen. Unter dem Slogan „country meets party“ erlebt man musikalisch einen einzigartigen Mix aus Country-, Rock-, Pop- und Partymusic sowie Hits aus den aktuellen Charts. ROCK´N  RODEO zählt zu den gefragtesten Acts im Live- Music-Business und behaupten seit über 30 Jahren ihren Spitzenplatz unter den europäischen Country-Bands.

GARDENSTREETMUCKE

Freitag, 2. August, 20 Uhr - Eiskeller

Das Quartett GARDENSTREETMUCKE spielt seine Lieder mit Seele, voll aus dem Bauch heraus und liefert auf einzigartige Weise ein wirklich beeindruckendes Konzerterlebnis. Mit Gitarre, Mundharmonika, Kontrabass und Posaune sind Chris Strobel, Markus "Muck" Kotz, Christian Wein und Elke Decker unterwegs. Bluesig, schwarz angehaucht interpretieren sie ihre Musik.
Die Eigenkompositionen behandeln Themen des Alltags, mal herb zum Weinen, mal sarkastisch zum Schmunzeln oder einfach skurril, meist in bayrischen Texten verpackt. Die abwechslungsreichen Melodien reichen von erdig bluesig bis jazzig verspielt.
Coverversionen runden das Programm ab, mit Songs von Everlast bis zu Tom Waits oder ältere, viel ältere Interpreten bis zu den Wurzeln des Blues. Die Vielseitigkeit dieser Formation, mit ihrer charakteristischen Natürlichkeit, gibt den Liedern ihren eigenen Ausdruck und Tiefe.

Einige der Songs finden Sie auf YOU TUBE unter GardenStreetMucke

Ça Bouge Swing

Freitag, 2. August, 20 Uhr - Gasthof

Leichtfüßig, energiegeladen und unüberhörbar beeinflusst vom Stil des großen Django Reinhardt.
Ça Bouge sorgen mit stampfenden Rhythmen und charmantem Auftreten für unbeschwerte Unterhaltung und feinen Musikgenuss. Viel Vergnügen!

Esprit de Paris

Samstag, 3. August, 16 Uhr - Hauptbühne

Esprit De Paris spielen französische Lieder mit Herz, Akkordeon, Stimme und Kontrabass.
Chansons von Jacques Brel bis Zaz zum Genießen, Mitsingen und Tanzen.

Mirjam Wolf, Gesang

Mademoiselle Charming! Nach ihrer Musicalausbildung in München spielte sie an vielen deutschen Bühnen von München bis Bremerhaven, bevor sie sich wieder mehr dem Gesang widmete. Und jetzt auch auf französisch!!! Die Reaktionen ihrer ehemaligen Französisch-Lehrerinnen dazu sind leider nicht überliefert.

Burkhard Rieger, Akkordeon

Auch schon vor seinem Klavierstudium in Wiesbaden widmete sich Burkhard dem Akkordeon. Dieses gilt übrigens als das älteste aller Instrumente, da es mehr Falten hat als sein gut aussehender und Noten in Klänge verwandelnder Besitzer.

Stefan Kreuscher, Kontrabass

Stefan Kreuscher studierte Kontrabass in Frankfurt bei Stephan Schmolck und Vitold Rek. Seine Liebe zu französischer Musik entdeckte er vor vielen Jahren durch Künstler wie Gilbert Bécaud und Yves Montand, als diese im Fernsehen auftraten. Bei seinen Bandkollegen gilt er als Stoiker; erwarten Sie also keine übertriebene Mimik.

DOC heR bRaiN

Samstag, 3. August, 17.30 Uhr - Hauptbühne

DOC heR bRaiN ist eine 4köpfige Rockband aus Regensburg und Umgebung. Nach den Anfängen als Coverband ist DOC heR bRaiN inzwischen eine semi-professionelle Rockband mit ausschließlich Eigenkompositionen, die den Geist des Sounds ihrer früheren Helden atmen. Sie haben auch schon als Vorband der Bayern 1-Band große Anerkennung geerntet.
Ihre Songs vereinen Einflüsse aus dem Blues- und Psychedelic-Rock der 60er und 70er Jahre mit großartigen Ohrwurm-Hooklines aus dem Hardrock und Pop der 80er Jahre. Wegen dieser radiotauglichen Mischung kommen ihre Songs immer gut beim Publikum an und zaubern jedem Rockfan ein wohliges Grinsen ins Gesicht.

Die Band besteht nun schon seit vielen Jahren aus:
Stefan Schmidt (vocals, guitar), Herbert Kohlbeck (bass),
Rainer Wegele (drums) und
Hannes Engelhardt (keyboards, background vocals)

https://doc-her-brain.jimdofree.com/

The Backyard Casanovas

Samstag, 3. August, 19 Uhr - Hauptbühne


Die Backyard Casanovas spielen nach eigenen Worten "dirty chicken-shack Blues and wig-flippin Rock’n’Roll". Das Quartett wurde 2018 in Bonn gegründet: Tommy J. Croole (Gesang/Leadgitarre), Sidney Ramone (Rhythmusgitarre/Percussion) und Lucky Luciano (Kontrabass) und Rene Lieutenant (Schlagzeug). Die Musik der Casanovas ist eine Mischung aus eigenen Liedern sowie bekannten und weniger bekannten Liedern ihrer Idole Hound Dog Taylor und Hasil Adkins. Diese Band muss man live auf der Bühne erleben.

BUL´s Brothers

Samstag, 3. August, 20.30 Uhr- Hauptbühne

Die BUL´s Brothers bieten eine über zweistündige Soul- und Rhythm & Blues-Revue nach der Vorlage der Figuren aus dem Kultfilm "The Blues Brothers" von 1980 und verstehen sich als das oberpfälzer Pendant der Originale.

Zum ersten Konzert im November 2007 strömten bereits über 1000 Fans, was natürlich Anlass genug war, über weitere Konzerte nachzudenken. Bei ihren Shows lassen sich die BUL's Brothers einiges einfallen, um bei den Zuschauern keine Langeweile aufkommen zu lassen. Erklärtes Ziel der BUL's Brothers ist es jedoch in erster Linie, die Mission von Joliet Jake und Elwood Blues fortzuführen und auch ihre bayerische Heimat auf das Kommen der bluesigen Erlösung vorzubereiten.
Dafür reihen sie mit spielerischer Lockerheit eine Vielzahl von Soul- und Rhythm & Blues-Klassikern aneinander und reißen damit auch die größten „Bewegungslegastheniker“ von den Stühlen.

„It's night, we are wearing original Ray Ban Wayfarer sunglasses and a black hat. So let's go!"

BULs-Brothers

BULs Brothers

Diamond Dogs

Samstag, 3. August, 20 Uhr - Eiskeller

In der Luft hängt der Spirit der Zeit, in der die ersten amerikanischen Musiker die Akustikgitarre gegen eine elektrische tauschten. Kontrabass, Stromgitarre, Gesang – mit der ursprünglichsten aller Rock ’n’ Roll Besetzungen graben die Diamond Dogs die Roots des Rock ’n’ Roll aus und verarbeiten sie zu ihren Songs. Heraus kommt eine einzigartige Mischung aus melancholischem Roadmovie-Soundtrack und verruchtverrauchtem Kellerbar-Sound. Die Diamantenhunde selber nennen es Country Noir.

David Hermlin Trio

Samstag, 3. August, 20 Uhr - Gasthof

Ein Sänger und Schlagzeuger, ein Klarinettist und ein Pianist. Alle drei lieben den amerikanischen Swing der dreißiger Jahre, alle drei sind Virtuosen auf ihren Instrumenten. Mit dem neuen Programm “We Got Rhythm” lässt David Hermlin einige der großen Combo-Besetzungen der Swing-Ära aufleben. Das Benny Goodman Trio mit dem Pianisten Teddy Wilson und dem Schlagzeuger Gene Krupa ist hier offensichtlich eine enge Referenz und sie werden dem Vergleich durchaus gerecht. Dennoch versuchen sie nicht ihre Vorbilder direkt zu kopieren, sondern entwickeln ihren eigenen lebendigen Stil. Es wird musiziert, gesungen und sogar getanzt.

David Hermlin war schon mehrfach Gast in verschiedenen TV-Shows und hat eine eigene JazzRadio-Show produziert, in der er zusammen mit seiner Schwester Rachel Hermlin jeden Sonntag “Swing It With The Hermlins” moderiert.

David Hermlin – vocals & drums
Lorenzo Baldasso – clarinet
Sasha Kommer – piano

Blaskapelle Viehhausen

Sonntag, 4. August, 11 Uhr - Hauptbühne


Die Blaskapelle Viehhausen ist eine lebendige musikalische Institution, die seit vielen Jahren das kulturelle Leben in ihrem Heimatort bereichert. Mit ihrer traditionellen Besetzung aus Blasinstrumenten verzaubert die Kapelle ihr Publikum mit einem vielfältigen Repertoire.

Von traditioneller bayerischer Blasmusik bis hin zu modernen Interpretationen bekannter Melodien bieten sie ein breites Spektrum an musikalischer Unterhaltung. Die Mitglieder der Blaskapelle Viehhausen sind nicht nur herausragende Musiker, sondern auch engagierte Botschafter ihrer Heimatgemeinde.

 

Big Five

Sonntag, 4. August, 14.30 Uhr - Hauptbühne

Inspiriert von den wilden, heißen Klängen des Harlem- und Chicago-Jazz der 1930er/40er Jahre haben sich The Big Five als Berlins authentischste Combo der Swing-Ära etabliert. Durch die Kombination einer treibenden Rhythmusgruppe, einer feurigen Bläserfront und dynamischer Songarrangements taucht diese internationale Band tief in das weniger bekannte Repertoire des Goldenen Swing-Zeitalters ein – und legt dabei großen Wert auf Originalkompositionen. Die Größe reicht vom Kernquintett bis zur kompletten Septett-Besetzung. Die Big Five sind Veteranen der berühmten Berliner Lindy-Hop- und Balboa-Tanzlokale und wissen, wie man eine sanftmütige Tanzparty in einen wilden Swing-Out-Rausch verwandelt. Mit ihrer schicken Kleidung und einer intensiven Leidenschaft für authentischen Jazz der Swing-Ära werden Sie diese Katzen mit Sicherheit zum Jubeln bringen!

Susi Raith und die Spießer

Sonntag, 4. August, 17 Uhr - Hauptbühne

„Manchmal bin i a Spießer und dann bin i a Genießer und dann bin i a Sonnenschein und dann bin i wia saurer Wein“. Wenn „Susi Raith und die Spießer“ mehrstimmig und begleitet von locker-flockigen Dur-Akkorden auf Gitarre und Ukulele wie vier Zeiserln davon singen, dann klingt das so leicht, lebensfroh und voller Spielfreude, wie es im Leben vielleicht auch einfach sein kann. Mei, wir sind halt alle so, wie wir sind. Jeder mit Ecken und Kanten und jeder auch mal ein Spießer. Wie einfach. Wie befreiend. Wie sympathisch menschlich und gleichzeitig musikalisch hochkarätig.

Dazwischen plaudern die vier Musiker gerne aus dem Nähkästchen.

 

 

 

Luis Trinkers Höhenrausch

Sonntag, 4. August, 19 Uhr - Hauptbühne

Wie soll man etwas beschreiben, was man nur erleben kann?

Ein Trinkers-Auftritt ist immer „anders“.

Über jeden Einheitsbrei-Verdacht erhaben, bestechen die Auftritte der sechs Herren durch extrem originelle Songauswahl, eigenwillige Interpretationen und trotz ihrer teilweisen Ergrautheit nach wie vor durch jungenhafte Spielfreude. POWER ist das zentrale Element der Konzerte – sich als Publikum dieser Power zu entziehen ist nachweislich unmöglich.

Ob als Vor- oder Nachband von Größen wie ZZTop, Huey Lewis, Jethro Tull, Spider Murphy Gang oder Haindling, ob auf Hawaii oder in New York, ob auf großen Open Airs oder beim hundertjährigen Jubiläum einer kleinen freiwilligen Feuerwehr – der Eindruck, den die Band hinterläßt, ist immer der gleiche: „DAS war aber geil!!“

Und so werden Edgar und Peter Feichtner, „Al“ Bertl „Skinso“ Drawenau, Helmut „I.King“ Mages, Chris Kuttler und Wulf „Mc Power“ Hinz auch weiterhin an ihrer gemeinsamen Mission arbeiten und den Menschen weltauf weltab beweisen, dass Musik der pulsierendste und spannendste Ausdruck echter Lebensfreude ist, den es gibt! Prost!

Copyright © Schlossbrauerei Eichhofen